NakedKitchen Volume 5

Stuttgart – Ein Jahr, in dem man sich schätzen gelernt hat,… in dem man manch Event zusammen erlebt und gemeistert hat,… in dem man jeden einzelnen gemeinsamen Moment genossen hat ist fast vorüber. In das zweite gemeinsame Jahr hätte man wohl kaum besser starten können, als in Stuttgart bei der NakedKitchen. Und so führte ihr Weg die „Digital-Nomaden“ zu mir in meine Heimat…

Wer sich auf den sozialen Netzwerken aufhält und unterwegs ist, der wird bei den Worten „Digital-Nomaden“ sicher erahnen können, um wen es sich hierbei wohl handeln dürfte. Auch wenn dieser etwas kurios erscheinende Lebensstil für uns Nicht-Nomaden nicht ganz nachvollziehbar ist, so haben mein Freund Rafael Santeria und seine mittlerweile bessere Hälfte JezziCat genau in diesem… und das im wahrsten Sinne des Wortes… ihre Heimat gefunden. Für den Mut, diesen Schritt des Minimalismus zu gehen, bewundere ich die Beiden in gewisser Weise und ziehe mehr als nur einmal meinen Hut…

Doch kommen wir einmal mehr zurück auf die kulinarische Seite, die auch an diesem Tag nicht zu kurz kommen sollte. In diesem Punkt feiert man zugleich eine Premiere, denn zum ersten Mal werden drei vegane Gänge in der NakedKitchen zubereitet und natürlich auch verköstigt. Die Töpfe und Pfannen waren heiss,… die Zutaten standen bereit… und somit hiess es dann…. „Kamera läuft… und Action!“

So machte sich JezziCat, zusammen mit Nylonfee-Isabella, frisch ans Werk, denn in wenigen Stunden schon wollten die folgenden drei Gänge auf den Tellern angerichtet und probiert werden…

Vorspeise
Glasnudelsalat mit Shiitake-Wan Tan

Hauptgang
Gemüsecurry mit Kokosmilch, roter Currypaste und Tofuspiess

Dessert
Erdbeeren im Tempura-Sesamteig mit Minz-Dip

Bevor der Tofu dran glauben musste, machte man sich jedoch an die Vorspeise. Da diese rasch von der Hand ging hatten Jessi und Isabella ein wenig mehr Zeit um sich zu unterhalten. Hier kam man bereits auf das ein oder andere interessante Thema zu sprechen wie Jezzi zum Beispiel den Weg in die Amateurszene überhaupt fand. Als dann der Tofu im Hauptgang aufgespiesst und zubereitet wurde kam man unter anderem auf den Kussmund zu sprechen, den sich Jezzi auf ihren süssen Po tätowieren hat lassen. Isabella staunte nicht schlecht als Jezzi erzählte, dass dies ein Original-Abdruck einer sehr guten Freundin sei und sie sich den habe stechen lassen. Und bei dieser Gelegenheit lies es sich Jezzi auch nicht nehmen, diesen bei einer kleinen aber heissen Showeinlage zu zeigen. Was ein Glück, dass der Tofu bei dieser nicht geschmolzen ist…

Als der Hauptgang seinen Weg auf die Teller fand und angerichtet war, feierte auch Rafael Santeria sein Debüt in der NakedKitchen, denn heute durfte er das Tagwerk seiner besseren Hälfte verköstigen. Was er probieren durfte schmeckte ihm sichtlich und so war nicht nur er gespannt was das Dessert noch zu bieten hatte…

Das Dessert sollte neben den Erdbeeren im Tempura-Sesamteig ein wenig mehr noch zu bieten haben. So wurden die Erdbeeren dann Teil einer kleiner Darbietung eines sogenannten Hatefuck, an dem sowohl Jezzi als auch Rafael durchaus ihren Gefallen gefunden haben.

So vergingen die Stunden an diesem Nachmittag und für mich hiess es dann Abschied nehmen. Die Freude über die gemeinsame Zeit überwog jedoch und ich freue mich schon jetzt auf ein baldiges Wiedersehen mit den Beiden. Ein kleiner Ausblick auf die nächste Ausgabe darf natürlich nicht fehlen und so werde ich wohl beim nächsten Mal die werte Hot-Svenja kennen lernen dürfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.